PROJEKTE

Für eine Gemeinde mit Zukunft!

5.png

NEUBAU PFLEGEWOHNHEIM

Handlungsbedarf unbestritten

Das Pflegewohnheim Bärgmättli wurde vor fast 50 Jahren als Wohnheim gebaut und wird heute als Pflegewohnheim genutzt. Die Räume und ihre Einteilung entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Abklärungen haben aufgezeigt, dass es keinen Sinn macht, das bestehende Altersheim zu sanieren. Die Raumeinteilung kann nur bedingt angepasst werden und die Sanierung hat gegenüber einem Neubau ein schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis.


Als Standort für den Neubau des Pflegewohnheims überzeugt das Gebiet Bifang durch verschiedene Vorteile. Der Standort ist zentral gelegen, gut erschlossen und erreichbar. Für pflegebedürftige Menschen ist es besonders wichtig, trotz ihrer Einschränkungen am Leben teilhaben zu können. Der Standort Bifang bei Geschäften, Restaurants und  Busbahnhof ermöglicht dies. Neben dem Pflegewohnheim ist im Bifang ein zusätzliches Gebäude mit betreuten Wohnungen, Hausärzten, Zahnärzten, Spitex und weiteren Dienstleistungsangeboten vorgesehen. So soll im Bifang dereinst ein Kompetenzzentrum Gesundheit und Pflege entstehen. Zudem ermöglicht die Standortverlegung des Bärgmättlis eine optimale Linienführung für die geplante Umfahrungsstrasse. Der Kanton bietet an, die Parzelle Bärgmättli für die Umfahrungsstrasse zu kaufen.


Wir sind überzeugt, das Neubauprojekt im Bifang beim Busbahnhof ist für unsere Gemeinde eine einmalige Chance, die wir nicht verpassen dürfen. Darum setzen wir uns für den Neubau und die dafür nötige Umzonung ein. 

 
3.png

DREIFACHSPORTHALLE MIT FEUERWEHRSTÜTZPUNKT CHÄLLERMATTE

Unsere Gemeinde zählt über 90 aktive Vereine. Viele Sportvereine haben Mühe, genügend Hallenzeit für alle ihre Trainings zu finden. Bei der Belegung der Sporthallen kommen sich die Vereine gegenseitig in die Quere. Ausserdem benötigen unsere Schülerinnen und Schüler dringend mehr Platz. Weil die Schülerzahlen in der Primar- und Sekundarschule steigen, braucht es zusätzliche Hallen für den Sportunterricht. Auch die Feuerwehr Michelsamt hat am heutigen Standort – bei der Schulanlage Linden im Ortsteil Gunzwil – nicht mehr genügend Platz, um ihre Aufgaben zum Schutz der Bevölkerung wahrzunehmen.

Diese Probleme können wir mit einem Neubau lösen! Mit der geplanten Dreifachsporthalle mit integriertem Feuerwehrstützpunkt schaffen wir ein Gebäude mit Mehrwert für alle. Die neue Dreifachsporthalle gibt der Volksschule den dringend benötigten zusätzlichen Raum für den Sportunterricht. Ausserdem schaffen wir mit der neuen Infrastruktur optimale Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten für die Sportvereine in der Gemeinde. Damit fördern wir nicht nur die Jugend und die Gesundheit der Bevölkerung, sondern auch die Standortattraktivität unserer Gemeinde. Beromünster hat Sportanlagen verdient, die den heutigen Bedürfnissen entsprechen!

 
bru.jpg

FLECKENUMFAHRUNG

Der Flecken Beromünster ist ein Ortsbild von nationaler Bedeutung. Wir dürfen zurecht stolz sein auf ihn! Leider ist unser Ortszentrum heute aber stark mit Durchgangs- und Schwerverkehr belastet. Täglich durqueren über 9'000 Fahrzeuge den historischen Marktflecken. Nicht nur die Sicherheit der Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer (insbesondere Kinder) ist durch die engen Verhältnisse gefährdet, sondern auch die historische Bausubstanz. Der Kanton Luzern möchte diesem Problem Abhilfe verschaffen. Daher plant er eine Umfahrungsstrasse, die das historische Zentrum vom Verkehr entlasten soll. Durch diese Strasse könnte unser Dorfkern massiv aufgewertet und die Verkehrssicherheit verbessert werden. Die Umfahrung Beromünster ist eine Chance für die ganze Gemeinde. Daher stehen wir für diese Strasse ein und unterstützen den Kanton bei der Umsetzung